Flüssigkeitsbedarf beim Wandern

Schnell-Leser finden die 2Hike-Fastfacts wie gewohnt am Ende des Beitrags.

Freundlicherweise hat sich mein Kumpel Tobias Mahl (angehender Notfallsanitäter) bereiterklärt 2Hike mit seinem Wissen zu medizinischen Themen zu unterstützen. An dieser Stelle herzlichen Dank an Tobi und euch viel Spaß beim Lesen.

Flüssigkeitsbedarf beim Wandern – Die Körperfunktionen

Die Flüssigkeitsmenge im Körper ist die Basis aller Funktionen des Körpers. Daher kommt dem Flüssigkeitsbedarf beim Wandern eine wichtige gesundheitliche Rolle zu. Strengt man sich an, merkt man schnell, dass der Körper nicht ohne eine ausreichende Menge an Flüssigkeit auskommt. An irgendeiner Stelle entsteht dann ein Defizit: Muskeln schmerzen, man bekommt nicht genug Luft, Schwindel oder Kopfschmerzen treten auf…
Betrachtet man die Regulierungsmöglichkeiten des Körpers, so ergeben sich verschiedene Stellrädchen:
Temperatur: über Atmung, Kreislauf und Haut
Bewusstsein: über Kreislauf und Atmung
Kreislauf: Puls, Blutdruck, Blutmenge
Atmung: Atemfrequenz, Atemtiefe

Bei Anstrengung passiert im Körper folgendes:

Die Körperzellen müssen mehr Stoffwechsel in kurzer Zeit betreiben um den erhöhten Energiebedarf zu decken. Verarbeitet wird hier vereinfacht gesagt Zucker in einen Energielieferanten. Hierfür benötigen die Zellen Natrium, Kalium, Calzium, Magnesium und weitere Stoffe. Durch den erhöhten Stoffwechsel entsteht Hitze im Körper, welche über die Atmung und die Körperoberfläche abgegeben werden soll. Hierfür beschleunigen wir die Atmung, atmen tiefer, schwitzen und erhöhen Blutdruck und Puls wodurch mehr Blut durch Arme, Beine und Kopf fließt.

Folgen aus der körperlichen Anstrengung beim Wandern:

Beim Schwitzen verliert der Mensch mit dem Wasser auch Elektrolyte, wie die oben genannten: Natrium, Kalium, usw. Die Körperzellen verbrauchen den Zucker.
In den Muskeln bildet sich Säure als Abfallprodukt des Stoffwechsels.
Krämpfe zum Beispeil entstehen durch Mangel an Elektrolyten – hier besonders Magnesium. Die Zellen können also auf Dauer den Stoffwechsel nicht mehr durchführen, wenn man keine neuen Elektrolyte und Wasser zuführt. Darum ist die richtige Flüssigkeitszufuhr ein entscheidender Punkt beim Wandern und der Wandertourvorbereitung.

Die richtige Getränkewahl:

Für Sonntagstouren und Tagesmärsche, die nach persönlichem Empfinden entspannt zu schaffen sind ist Wasser, still oder auch mit Kohlensäure, ausreichend.
Hierbei sollte man darauf achten, dass es kein Wasser ist, das Werbeslogans wie „natriumarm“ trägt. Wasser mit vielen Elektrolyten ist hier zu empfehlen.

Begleiter zum Thema: Flüssigkeitsbedarf beim Wandern
Stylische Trinkflaschen bei Amazon

Geht man auf eine längere, anstrengende Wanderung, wie Mehrtages- oder Alpintouren empfehlen sich elektrolythaltige, gezuckerte Getränke oder wahlweise Wasser und etwas Gezuckertes zu essen.

Wie viel muss ich denn nun trinken?

Schulkinder: 1800 bis 2500 ml pro 24 Stunden

Jugendliche: 2500 bis 2700 ml pro 24 Stunden

Erwachsene: 2100 bis 3000 ml pro 24 Stunden

Diese Angaben beziehen sich auf Durchschnittstage.

Der Flüssigkeitsbedarf beim Wandern kann bei anstrengenden Touren um 30 bis 100% erhöht sein!

Ein guter Anhaltspunkt, um einen Flüssigkeitsmangel zu erkennen sind folgende Auffälligkeiten: Muskelschmerzen, Krämpfe, Hitzegefühl (auch noch in Pausen), Schwindel, Kopfschmerz, Druck in der Magengegend, Atemnot und einige weitere.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Wandern und guten Durst.

Euer Markus

2Hike – Fastfacts für Schnell-Leser

  • Flüssigkeitsbedarf beim Wandern – Die Körperfunktionen
    • Temperatur
    • Bewusstsein
    • Kreislauf
    • Atmung
  • Körperreaktion bei Anstrengung
    • Mehr Stoffwechselprozesse
    • Erhöhter Bedarf an: Natrium, Kalium, Calzium, Magnesium
    • Schwitzen + erhöhter Blutdruck und Puls
    • Verbesserte Durchblutung
  • Folgen aus der Anstrengung
    • Elektrolytverluste über das Schwitzen
    • Säurebildung
    • frisches Wasser und Elektrolyte müssen zugeführt werden
  • Die richtige Getränkewahl
    • Normales (nicht natriumarmes) Wasser bei niedriger Anstrengung
    • elektrolythaltige, gezuckerte Getränke
  • Flüssigkeitszufuhr – Wie viel muss ich trinken?
    • Schulkinder: 1800 bis 2500 ml pro 24 Stunden
    • Jugendliche: 2500 bis 2700 ml pro 24 Stunden
    • Erwachsene: 2100 bis 3000 ml pro 24 Stunden
    • Bei Anstrengung zwischen 30% und 100% mehr Flüssigkeit zuführen!
  • Flüssigkeitsmangel erkennen
    • Krämpfe
    • Muskelschmerzen
    • Schwindel
    • Hitzegefühl (trotz Pausen)
    • Kopfschmerzen
    • Magendruck
    • Atemnot
Flüssigkeitsbedarf beim Wandern – Wichtig für die Gesundheit
Markiert in:

3 Gedanken zu „Flüssigkeitsbedarf beim Wandern – Wichtig für die Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.