Backpacker

Als Backpacker um die Welt ziehen oder auch nur einen Monat kostengünstig reisen. Egal welche Motivation hinter der Rucksack-Reise steht, es ist gut vorbereitet eine tolle Erfahrung. Oft entsteht der Wunsch zum Backpacking aus einem zentralen Lebensereignis heraus. Der Abschluss ist geschafft, man möchte sich über das eigene Leben klarer werden oder man nimmt sich eine Auszeit bevor man sich in einen neuen Job stürzt. Die Gründe sind vielfältig aber die Vorbereitung ist ähnlich. In diesem Beitrag erfahrt ihr mehr über die Vorteile einer Reise als Backpacker, die notwendige Mindest-Ausrüstung und Vorbereitung sowie mehr zu den Trendregionen und den typischen Eigenschaften des Backpacker.

Günstig reisen als Backpacker

Der Trend zum Backpacking hat sich über die letzten Jahre vor allem als günstige Reise nach dem geschafften Schulabschluss entwickelt. Wichtig ist hier vor allem eine gute Vorbereitung, damit die Reise günstig bleibt. Nachdem das Zielland gewählt ist, muss man sich zudem um alles Organisatorische kümmern: Günstige Flüge, vorbereitende Impfungen, notwendige Reisedokumente und landesspezifische Einreisebestimmungen, Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherung. Dazu kommen die Planung der Reiseroute, der Unterkünfte, der Ausrüstung.

Kurzum: Einfach mal Rucksack drauf und losziehen ist nicht. Im Normalfall bewegt man sich dazu noch in einem fremden Kulturkreis. Deswegen eignen sich bestimmte Charaktertypen besonders gut als Backpacker.



Der Backpacker – Typische Charaktere für die Rucksackreise

Organisationstalent

Besonders geeignet für die Rundreise mit dem Rucksack sind gut organisierte Personen. Wer sein Leben generell im Griff hat, kommt mit den Planungsarbeiten ebenfalls gut zurecht. Wer allgemein eher chaotisch ist, kann sich aber auch Unterstützung in einem Reisebüro holen. Das ist vor allem für die kulturspezifischen Fragen und Reisedokumente sinnvoll.

Kommunikationsfreude

Zusätzlich sollte man als Backpacker mindestens solide Englischkenntnisse und eine aufgeschlossene Art mitbringen. Ohne die Kommunikation mit fremden Menschen wird die Reise mit dem Rucksack schnell einsam bzw. etwas weniger erlebnisreich und einfach. Ich persönlich empfehle immer, wenn möglich sogar die Landessprache zu beherrschen. Das zahlt sich vor allem in den hinteren, ländlichen Winkeln asiatischer Länder aus.

Widerstandsfähigkeit

Als dritte Haupteigenschaft für einen Backpacker ist es wichtig nicht besonders empfindlich zu sein. Gesundheitlich sehr anfällige Personen sollten sich eine Rucksacktour in fremde Kulturen gut überlegen. Gegen ein Backpacking im eigenen Kulturkreis (für uns im europäischen Raum) gibt es im Normalfall gar keine Einwände, weil die Infrastruktur (v.a. Gesundheitsversorgung) in der Regel ausreichend gut ausgebaut ist.

Kurz gesagt: Als Backpacker sollte man im Beste Fall gut organisiert, kommunikationsfreudig und gesundheitlich widerstandsfähig sein.

Backpacking-Trendregionen

Die Trendregionen wurden über die letzten Jahre immer exotischer. Am Anfang standen die Backpacker Reisen eher im Zeichen Europas im Speziellen Irlands. Man träumte von purer Natur und quasi menschenleeren Gebieten in denen man unbehelligt sein Zelt aufschlagen konnte. Heutzutage ist eine Backpack Reise vergleichbar mit einer Bildungsreise. Der Reisende möchte etwas erleben, die fremde Kultur kennenlernen und in seinem Backpacker Urlaub möglichst viele neue Erfahrungen machen. Im Trend liegen derzeit Thailand und der Großraum Südamerika.

Thailand Reisen

Backpacking in Thailand oder Thailand Urlaub sind zwei Paar Stiefel. Während Backpacker in Thailand auch mal ins Hinterland wollen, sitzt der klassische Thailand-Urlauber im Hotel an der Bar und schlürft einen buntaussehenden Cocktail. Eine Südostasien Rundreise mit dem Rucksack ist im Normalfall im Land selbst sehr günstig. Was die Kosten nach oben treibt sind die Flüge. Hier sollte man frühzeitig Ausschau nach guten Angeboten halten. Für die Thailand Rundreise ist ein gutes Reiseversicherungspaket die halbe Miete.

Im Vorfeld kann man als Backpacker auch Kurse zur thailändischen Kultur besuchen, damit man vor Ort nicht in das ein oder andere Fettnäpfchen tappt. Höflichkeit und Respekt sollte man als Backpacker in Asien als wichtigste Werte verinnerlichen. Im Land selbst schlägt dem Backpacker eine ausgesprochen große Gastfreundlichkeit entgegen. Trotzdem sollte man nicht jedem trauen und mindestens zu zweit im Land unterwegs sein. Beachtet man die Grundregeln für das Backpacking in Thailand wird es eine unvergessliche Erfahrung.



Backpacking Südamerika

Als weitere Trendregion entwickelt sich derzeit Südamerika. Das Lebensgefühl und die besonders lebendigen Kulturen ziehen uns Europäer magisch an. Auch beim Südamerika-Backpacking gelten die drei Grundsätze Organisation, Kommunikation, Widerstandsfähigkeit. Ein Backpacker erlebt hier im Gegensatz zur asiatischen Umgebung einen lauteren und emotionsreichen Kulturkreis. Je nach Land gibt es auch hier Unterschiede. Spanisch kann man als Universalsprache in Südamerika einsetzen. Für Regionen, die weniger spanischsprachig sind, sichert ein gutes Englisch den Reisenden endgültig ab.

Hilfsbereitschaft, Lebensfreude und eine sehr offene Kommunikation haben alle Länder Südamerikas gemeinsam. Da einige Länder teils sehr arm sind sollte man sehr vorsichtig mit Geld umgehen. Am Besten man tauscht seine Euros schon vor Reisebeginn in die Landeswährung um, damit man nicht allzu touristisch aussieht. Für etwas angespannte Regionen bieten sich zentral organisierte Gruppenreisen an. In jedem Fall wird man einer sehr positiven und offenen Art zu leben begegnen. Backpacker kommen aus Südamerika mit einem Lächeln zurück. Eine grundpositive Lebenseinstellung gibt´s gratis dazu.

Die Grundlage jeder Rucksack Reise: Der Backpacker Rucksack

Backpacker Rucksack auf Amazon
Backpacker Rucksack auf Amazon

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand eines Backpackers ist und bleibt der Rucksack. Dieser Begleiter sollte weise ausgewählt werden. Je nachdem hat man den Rucksack beim Backpacking mehrere Stunden pro Tag auf dem Rücken. Wer hier im Vorfeld der Rucksack Tour Geld spart, wird das spätestens während seiner Reise bereuen. Ein guter Rucksack kostet je nach Volumen zwischen 90 und 160 €. Je nach Reisedauer empfiehlt sich ein Volumen von 60l  (1 Woche bis 10 Tage) bis 100l (mehrwöchige Touren mit Waschgelegenheiten). Wichtig ist bei längerer Tragedauer der Komfort an den Schulter- und Hüftgurten. Gute Polster und eine ausreichende Belüftung sind die Mindestanforderung für Backpacker Rucksäcke. Der Rucksack muss so gut wie möglich gegen Nässe geschützt sein, entweder durch einen Regenüberzug oder über ein wasserabweisendes Material (Wassersäule muss größer als 3000mm sein).

Der Rucksack für Backpacker sollte eine Zugriffsmöglichkeit von unten haben (z.B. als Wäschefach). Auch ein Aufbau als Frontloader (Komplettes Aufklappen den Rucksacks möglich) ist sinnvoll. Toploader-Rucksäcke für Backpacker müssen verpflichtend ein Bodenfach haben, sonst packt man sich zu Tode. Die täglichen Dinge müssen leicht erreichbar sein. Reisedokumente oder Karten trägt man um den Hals oder im inneren Deckelfach des Rucksacks. Nach dem Rucksackkauf muss jeder Backpacker lernen, wie man den Rucksack richtig packt. Probemärsche lassen schnell erkennen, wo man das Packen noch verbessern kann. Manchmal ist es schwer Gewicht zu reduzieren. Wenn man auf den Luxus größtenteils verzichtet, hat man es beim Tragen sehr viel leichter.


Reiseanbieter Backpacking

Um Backpacker Reisen einfach und bequem buchen zu können, sollte man sich gute Reiseanbieter auswählen. Am Besten man nimmt erfahrene Anbieter. Bestenfalls hat man selbst bereits gute Erfahrungen mit den Anbietern gemacht. Ebenfalls sinnvoll ist es, auf Empfehlungen von Freunden, Bekannten und sonstigen Experten aufzubauen, die bereits Backpacking Touren gemacht haben. Für die erste Backpacking Tour sind zentral organisierte Gruppenreisen ein guter Einstieg. Wer risikofreudiger ist und sich einen gewissen Organisationsaufwand zutraut, kann auch alles selbst in die Hand nehmen. Das bietet das höchste Maß an Freiheit zwischen An- und Abreise. Auch das Work- and Travel Format könnte als Backpacking-Light genutzt werden. Hiermit kann man die Kosten der Reise nochmals extrem drücken. Man muss dann aber wiederum die arbeitsrechtlichen Voraussetzungen im Zielland beachten. Alternativ kann man sich bei einer internationalen Vereinigung unter Vertrag nehmen lassen. Wie und wo man reist bleibt jedem Backpacker letztenendes selbst überlassen.

Ich wünsche euch viel Freude bei der Vorbereitung eurer Rucksack Reise. Wenn ihr Fragen habt meldet euch gerne bei mir.

Viele Grüße Markus von 2Hike.de

2Hike FastFacts

  • Günstig reisen
    • Günstige Länder als Zielland auswählen
    • Investieren in Reiseversicherungen sinnvoll
    • Intensive Vorbereitung & Planung spart Geld und Zeit
    • Bei den Flügen besteht das größte Einsaprungspotenzial
  • Typische Backpacker Eigenschaften
    • Organisationstalent
    • Kommunikationsfreude
    • Widerstandsfähigkeit (Gesundheit und Resilienz)
  • Trendregionen fürs Backpacking
    • Thailand (Zurückhaltende Kultur, Höflichkeit, Respekt, Gastfreundlichkeit)
    • Südamerika (Offene Kultur, Gastfreundlichkeit, Lebensfreude, Kommunikationsfreude)
  • Backpacker Rucksack als Grundlage
    • Wichtigster Ausrüstungsgegenstand
    • Volumen 60l bis 100l
    • Preis 90 bis 160 €
    • Trageriemen (Schulter- und Hüfte wichtig)
  • Reiseanbieter Backpacking
    • Gruppenreisen
    • Empfehlungen von Bekannten, Freunden, Experten
    • Komplette Selbstorganisation (für Risikofreudige)
Günstig reisen als Backpacker – Was muss ich wissen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.