Schuhe reparieren

Schuhe reparieren ist normalerweise Sache von professionellen Schuhmachern. Aber  weil auch die Schuhmacher – nicht zuletzt wegen der Denkweise der Wegwerfgesellschaft – aussterben, muss man sich gelegentlich bei kleineren Schäden am Schuh selbst helfen können. In diesem Beitrag gibt es Informationen, was bei verschiedenen Fällen zu tun ist um die Schuhe zu reparieren.

Wie gewohnt gibt es auch zum Thema Schuhe reparieren am Ende dieses Beitrags die 2Hike-FastFacts für Schnell-Leser.

Schuhe reparieren

Leder kleben – Mein Schuh fällt auseinander was tun?

Wenn der Fall auftritt, dass Leder zu kleben ist, bedeutet das meistens, dass ein Schaden am Obermaterial des Lederschuhs vorliegt. Solche Schäden können auf verschiedene Arten passieren. Da Leder im Normalfall sehr robust ist treten, die meisten Fälle bei denen Lederschuhe repariert werden müssen als Folge des Schuhalters auf. Wenn der Schuh bereits an mehreren Ecken und Ende auseinanderfällt ist es vielleicht statt einer Reparatur auch Zeit für neue Wanderschuhe. Ein zweites häufiges Problem ist es, wenn Fehler bei der Schuhpflege für Wanderschuhe aus Leder gemacht wurden. In jedem Fall möchte ich darauf hinweisen, dass die Mühe der Reparatur im Regelfall immer im Verhältnis zum Schuhpreis stehen sollten.

Ein Kleber für Schuhe

Schuhe reparieren - Leder kleben - Lederkleber auf Amazon
Lederkleber auf Amazon

Nun sind wir soweit, dass die Entscheidung zur Schuhreparatur auf eigene Faust gefallen ist. Schuhe reparieren ist mit dem richtigen Kleber nicht sonderlich aufwändig. Ich empfehle zum Kleben des Obermaterials einen Kontaktkleber, der auf Leder ausgerichtet ist. Auf keinen Fall herkömmliche Industriekleber verwenden, sofern es sich bei den beschädigten Schuhe, um Echtlederschuhe handelt. Hier können sich mittelfristig Wechselwirkungen zwischen den Inhaltstoffen des Klebers und dem Leder ergeben, was das Leder spröde werden lässt. Ich persönlich habe bisher für kleine Reparaturen (zugegebenermaßen nicht nur an Schuhen sondern an allen möglichen Ledergegenständen) den Kontaktkleber Kövulfix genutzt. Ein paar Tropfen davon wirken wahre Reparaturwunder. Was mir persönlich immer wichtig ist, ist dass der Kleber mit auf Tour genommen werden kann und wenig Platz braucht. Schuhe reparieren zu müssen kündigt sich meistens ja nicht vor der Tour an.

Schuhsohlen reparieren – Löcher stopfen und Sohlen wieder ankleben

Nun ist das Obermaterial wieder repariert. Aber das Thema Schuhe reparieren bezieht sich schließlich nicht nur auf Bereiche auf dem Schuh. Mitunter das wichtigste Teil am Schuh ist die Sohle. Die Stelle an der, der Druck des Körpergewichts optimal auf die Auftrittsfläche verteilt werden muss. Wenn dieser Teil beschädigt ist läuft es sich bei Touren, die mehr sind als nur ein kleiner Spaziergang, mittelfristig sehr schlecht. In puncto Schuhsohlen reparieren kommen zwei Arten der Beschädigungen häufig vor. Die erste Art ist das klassische Loch in der Sohle. Meist wird das durch einen spitzen Stein oder ungeschickt liegenden Ast verursacht. In seltenen Fällen tritt man auch mal in rostige Nägel oder Bärenfallen (da ist dann aber das Loch im Schuh das geringere Problem…).

Löcher in der Schuhsohle: Schuhe reparieren mit Reparaturpaste

Schuhe reparieren - Schuhsohlen reparieren - Reaparaturpaste auf Amazon
Reparaturpaste auf Amazon

Bei den Löchern kommt der klassische Auffüllgedanke ins Spiel. Das heißt man nutzt sogenannte Reparatupaste, um die Löcher in den Schuhen zu reparieren. Das Material – üblicherweise aus einer Tube – füllt das Loch im Schuh einfach auf. Man kann durch Aufschichten des Materials gegebenenfalls sogar die Form des Schuhprofils wieder reparieren. Hier wird aber etwas Fingerspitzengefühl benötigt. Wenn man dazu noch einen Bleistift oder Ähnliches zum „Modellieren“ der Masse dabei hat wird das Ergebnis im Regelfall sehr gut sein. Die spezielle Reparaturpaste ist wenn diese hochwertig ist auch abriebfest und hilft zuverlässig den Schuh wieder für lange Zeit nutzbar zu machen. Auch hier gibt es für mich als Tuben und Leichtgewichtfan eine Tube mit 90g die bequem in den Rucksack passt.

Sollte die Sohle sich bei günstigen Schuhen auf der Tour stark abreiben empfehle ich den Kauf neuer Schuhe vor Ort, falls möglich. Sohlen die sich abreiben großflächig zu reparieren ist unnötige und nicht lohnenswerte Arbeit, die sich bei Billigschuhen – sogar aus dem Umweltgedanken heraus – nicht auszahlt. Wenn es keinen Schuhhändler in der Nähe gibt muss halt die Reparaturpaste herhalten bis man in die Gelegenheit kommt sich neue anständige Wanderschuhe zu kaufen.

Die Sohle löst sich – ein Problem bei nicht rahmengenähten Wanderschuhen

Schuhe reparieren - Beispiel rahmengenähter Wanderschuh
Beispiel für einen rahmengenähten Wanderschuh

Die nächste Herausforderung beim Schuhe reparieren stellt sich dem Wanderer sobald sich die Sohlen von den Wanderschuhen lösen. Die meisten Schuhe haben heutzutage geklebte Sohlen. Das heißt die Gummisohlen werden mittels Kleber einfach an den restlichen Schuh angeklebt. Die Kleber sind normalerweise langlebig. Je weniger für den Wanderschuh investiert wird desto wahrscheinlicher ist es jedoch, dass sich die Sohle löst. Bei hochwertigen rahmengenähten Schuhen wird die Sohle an den Rest des Schuhs angenäht, was das Problem einer abfallenden Sohle sehr unwahrscheinlich werden lässt. Das kostet dann aber auch etwas mehr.

Schuhe reparieren - Schuhsohlen-Kleber auf Amazon
Schuhsohlen-Kleber auf Amazon

Wenn die Sohle sich löst hilft wieder ein Spezialkleber für Schuhe. Damit lässt sich jede Gummisohle kleben. Bei der Schuhsohle lohnt sich ein Produkt aus dem Hause Pattex. Mit 50g pro Tube ist der Kleber für jede Tour geeignet und sichert uns als Wanderer ausreichend ab.

Schnürsenkel – Wann lohnt sich die Reparatur?

Schuhe reparieren - Schnürsenkel reparieren - Schnürsenkel auf Amazon
Schnürsenkel in versch. Farben auf Amazon

Ein weitere anfälliger Punkt bei Schuhen sind die Schnürsenkel. Diese würde ich aber nur in wenigen Fällen tatsächlich reparieren. Auf Tour kann man mit einem der oben genannten Klebern (und Einweghandschuhen!!!) angerissene Schnürsenkel mit einem leichten Klebefilm haltbar für die restliche Tour machen. Die beschädigte Stelle wird mit einem dünnen Klebefilm umgeben und etwas robuster gemacht. Der Klebefilm darf nicht so dick sein, dass der Schnürsenkel nicht mehr durch die Ösen geht. Hat man keinen Kleber dabei kann man bei ausreichender Schnürsenkellänge das kaputte Stück mit dem Messer abschneiden, mithilfe eines Feuerzeugs verörden und die kürzeren Schnürsenkel neu in den Wanderschuh einziehen. Persönlich mache ich es immer so, dass ich beim Kauf neuer Wanderschuhe immer direkt nach einem Paar Ersatzschnürsenkel frage. Häufig erhält man die dann sogar gratis. Zusatz-Gewicht auf Tour ca. 20-30g für beide Schuhe.

Ausgerissene Ösen – Worst-Case in puncto Qualität

Der Worst-Case sind ausgerissene Ösen am Wanderschuh. Das spricht für eine mangelhafte Verarbeitung der Schuhe und passiert normalerweise bei den großen Marken nicht. Schuhe reparieren macht bei ausgerissenen Ösen wirklich keinen Spaß. Im besten Falle kann man das Leder irgendwo wieder ankleben und die Öse mithilfe von Kontaktkleber wieder am Leder befestigen. Eine langfristig haltbare Lösung ist das nicht. Eine Investition in gute Wanderschuhe ist hier mehr wert als alles andere. Wenn der Fall bei Markenschuhen in der Garantiezeit auftritt auf keinen Fall die Schuhe reparieren! Einschicken und einen Austausch anfordern. Gute Hersteller werden schnell austauschen, weil es ihnen peinlich ist. Billigmarken tauschen meist nicht aus. Wer viel unterwegs ist sollte also nicht in der Anschaffung sparen sondern, wie bei guten Autos, auf Langlebigkeit setzen.

Fazit: Wenn ihr euch ein kleines Reparaturset (bestehend aus Kontaktkleber, Schuhsohlen-Kleber, Reparaturpaste und neuen Schnürsenkeln) mit auf Tour nehmt, würdet ihr folglich euren Rucksack um knapp 260g schwerer machen habt aber dafür nie wieder ein Problem, wenn unterwegs etwas am Schuh kaputtgeht.

Ich wünsche euch tolle Touren und langlebige Wanderschuhe. Es grüßt Markus von 2Hike.de

2Hike FastFacts

  • Schuhe reparieren
    • Leder kleben: Speziellen Lederkleber verwenden (siehe oben)
    • Löcher in der Schuhsohle stopfen/Profilabrieb ausgleichen: Verwendung von Reparaturpaste
    • Schuhsohle kleben:
      • Schuhsohlenkleber von Pattex
      • Alternative: gute rahmengenähte Wanderschuhe kaufen
    • Schnürsenkel:
      • Provisorische Reparatur mit Kontaktkleber und Einweghandschuhe (Ummantelung der Stelle)
      • Ersatzschnürsenkel zu den Schuhen dazukaufen und im Rucksack mitnehmen
    • Ausgerissene Ösen:
      • Provisorisch mit Kontaktkleber lösen (falls keine Garantie mehr besteht)
      • Während der Garantiezeit keine Reparatur vornehmen und beim Hersteller (teure Marken) einsenden
        • Austausch verlangen!
      • Zu Beginn bereits in gute (meist teurere) Wanderschuhe investieren und sich Ärger ersparen
    • Fazit: 260g Mehrgewicht im Rucksack zur kompletten Absicherung
      • (Kontaktkleber, Schuhsohlen-Kleber, Reparaturpaste und neue Schnürsenkel
Schuhe reparieren – Selbsthilfe auf Tour und Zuhause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.