Winterwandern

Es gibt nichts über die frische Luft beim Winterwandern. Gut eingepackt in einer Winterjacke, mit einem passenden Schal und wohlig warmen Handschuhen kann einem die Kälte nichts anhaben. In diesem Beitrag erfahrt ihr welche Möglichkeiten es beim Winterwandern gibt. Zusätzlich gebe ich euch Ausrüstungstipps und stelle eine Auswahl an Urlaubszielen und Wanderrouten vor.

Für alle Schnell-Leser gibt´s am Beitragsende die 2Hike-FastFacts: Eine kleine Zusammenfassung dieses Artikels.

Winterwandern – Möglichkeiten für jeden Anspruch

Am Anfang gilt es einige Begrifflichkeiten voneinander zu trennen. Die Begriffe Winternwandern, Winterspaziergang und Schneewandern werden sehr gerne gleichbedeutend im Alltag verwendet. Es gibt hier aber entscheidende Unterschiede in der eigentlichen Bedeutung.

Winterwandern

Das Wandern im Winter meint wie im Sommer auch Aufenthalte im Freien, die sich über mehrere Stunden erstrecken. Hierbei gibt es in der Regel ein genaues Wanderziel und einen Ausgangsort der Wanderung. Bei Winterwanderungen sollte der Weg noch viel besser bekannt sein als bei sommerlichen Ausflügen ins Freie. Entweder es werden gut befestigte und vielgenutzte Winterwanderwege genutzt oder die Ausrüstung muss entsprechend gut sein.Wer im Winter auf extremere Touren gehen möchte sollte nie alleine sein und sich ggfs. mit dem Thema Schneeschuhwandern auseinandersetzen. Es empfiehlt sich für längere Winterwanderungen auf jeden Fall eine warme Wanderhose und eventuell Thermounterwäsche.

Winterspaziergang

Der Winterspaziergang ist für so ziemlich jeden geeignet, der noch halbwegs mobil ist. Oft nutzt man einen Spaziergang im Winter, um der stickigen Luft in beheizten Räumen zu entkommen. Zudem tut das winterliche Spazierengehen auch der Gesundheit etwas Gutes. Gut eingepackt mit einem angenehm warmen Schal und für die Witterung passenden Handschuhen können selbst verfrorene Zeitgenossen die Winterlandschaft genießen. Im Gegensatz zur Winterwanderung geht der Winterspaziergang im Normalfall nach maximal 1,5 Stunden zu Ende. Alles über diese Zeitspanne kann man schon als eine Winterwanderung bezeichnen.

Schneewandern

Die Schneewanderung ist eine verstärkte Form des Winterwanderns. Hier wird gezielt in schwerer zugänglichen Gebieten gewandert. Der Reiz daran besteht im pulvrigen Tiefschnee und der glitzernden Landschaft, weit weg von den Menschenströmen des Massentourismus. Keine bereits zehntausendfach ausgetretene Wege und im besten Falle eine ausgiebige Ruhe. Diese Möglichkeit der winterlichen Wanderung bietet sich für alle körperlich Fitten an. Auch hier gilt: Solche Wanderungen abseits der gewöhnlichen Pfade sollten nie alleine angetreten werden. Auch empfiehlt sich das Schneewandern nur im berechenbaren Gelände. In den Bergen wird für solche Unternehmungen auf jeden Fall ein Bergführer benötigt, der weiß was er tut.



Die richtige Ausrüstung ist beim Winterwandern ist die halbe Miete

Oberkörperschutz

Beim Winterwandern ist eine gute Ausrüstung unverzichtbar. Die zentralen Ausrüstungsgegenstände findet man überall dort, wo Körperwärme verloren gehen kann. Angefangen beim Kopf bedeutet das, dass man eine gute Mütze einsetzen sollte. Am Kopf geht die meiste Körperwärme verloren. Wenn wir etwas weiter abwärts gehen landen wir am nächsten anfälligen Punkt. Der Hals bietet ungeschützt Angriffsfläche für eine winterliche Erkältung. Die Lösung ist ein hochwertiger Schal z.B. aus Merinowolle oder ein hochstehender Kragen bei der Winterjacke. Die Winterjacke schützt nicht nur den Hals sondern gleichzeitig den gesamten Oberkörper vor der kalten Witterung beim Winterwandern.

Beine & Co.

Hier muss jeder für seinen Zweck das richtige Material wählen. Beim Winterwandern sollten robuste und wasserabweisende Materialien gewählt werden.  Weiter geht´s mit der Wanderhose. Die Wanderhose darf im Winter gut gefüttert sein. Warme Beine sind vor allem beim Wandern ein Vorteil. Nachdem die passende Hose ausgewählt ist sollten beanspruchbare Wanderschuhe ausgewählt werden, damit der Tritt auch bei Matsch und Eis sicher ist. In den Schuhen ergänzen hochwertige Wandersocken die Isolationsleistung der Wanderschuhe optimal. Wenn einschließlich geeigneter Handschuhe alles an der Kleidungsoberfläche geklärt ist und immer noch mehr Wärme benötigt wird, schließt man die Ausrüstungsriege mit Thermounterwäsche ab. Wer dann noch friert muss sich überlegen, ob er nicht doch am Kaminfeuer bleiben möchte. 🙂


Urlaub im Winter – Schneeschuhe oder Skier einpacken und los

Für den Urlaub im Winter gibt es in Kombination mit dem Winterwandern sehr gute Möglichkeiten. Verschiedene Anbieter bündeln Wandererlebnisse mit den dazu passenden Hotels. Essen kann man in den Wanderregionen im Normalfall sehr gut. Ein Inbegriff für den winterlichen Wanderurlaub ist sicher der Wanderurlaub in Österreich. Auch das Skifahren in Österreich gehört zu den beliebten Winteraktivitäten.

Wer die gängigen Touristengebiete umgeht und ein bisschen über den Tellerand hinausblickt kann tatsächlich noch stellenweise unberührte Natur entdecken. Was gibt es Schöneres als zum Beispiel im Rahmen einer Schneeschuhwanderung durch den Winterwald zu stapfen und die Ruhe zu genießen?

Urlaub im Winter muss trotz aller landschaftlichen Reize auch genügend Möglichkeiten für Indoor-Aktivitäten bieten. So bietet es sich an ein Hotel mit Sauna, Pool und evtl. Fitnessraum auszusuchen. In der besuchten Region sollte es einige Möglichkeiten geben bei besonders widrigen Bedingungen auch mal auf ein Museum, Kino oder sonstige Unterhaltung zurückgreifen zu können.


Wanderrouten für den Winter

Für alle Winterwanderer habe ich mich mal schlau gemacht, was es so an Angeboten gibt, die ich persönlich für interessant halte. Dazu habe ich mir zwei deutsche und eine österreichische Region für Winterwanderwege ausgesucht. Die deutschen Optionen sind das Allgäu und der Schwarzwald. Für Österreich geht Tirol ins Rennen. Untenstehend bekommt ihr für jede Region einmal 3 Wanderrouten für den Winter als Vorschlag. Weil hier jeder andere Vorlieben hat, müsst ihr im Anschluss selbst euren Favoriten näher betrachten.

Winterwandern im Allgäu

– Winterwanderung ins Stillachtal 13 km / 3 Stunden / 357 m aufwärts / 208 m abwärts

Panoramawanderung zum Schönblick 5,5 km / 2,5 Stunden / 358 m aufwärts / 98 m abwärts

Winterliche Breitachklammrunde 4 km / 2,5 Stunden / 187 m aufwärts / 190 m abwärts

Winterwandern im Schwarzwald

Wanderhütte Sattelei und der Rinkenberg 8,13 km / 2,5 h / 230 m aufwärts / 230 m abwärts

Zum roten Kreuz 9,54 km / 2,25 h / 326 aufwärts / 326 m abwärts

Panoramawanderung Sonnenweg 3,37 km / 1,25 h / 57 m aufwärts / 57 m abwärts

Winterwandern in Tirol

Römerhof  Rundweg 6,3 km / 2 h / 170 m aufwärts / 170 m abwärts

Winterwunderland 10,7 km / 3,75 h / 420 m aufwärts / 420 m abwärts

Hartkaiser-Weg 12 km / 4,25 h / 220 m aufwärts / 220 m abwärts


2Hike FastFacts

  • Begriffsunterscheidungen
    • Winterwandern: Längere, winterliche Bewegungs-Aufenthalte im Freien (Mehr als 1,5 h)
    • Winterspaziergang: Kurze winterliche Bewegungs-Aufenthalte im Freien (Unter 1,5 h)
    • Schneewandern: Extremform des Winterwanderns mit anspruchsvollen Wegbedingungen
  • Notwendige Ausrüstung
    • Oberkörper: Mütze, Schal, Handschuhe, Winterjacke
    • Beine & Co: Wanderhose, Wanderschuhe, Wandersocken
    • Drunter: Thermounterwäsche
  • Urlaub im Winter
    • Outdooraktivitäten wie Schneeschuhwanderungen oder Skifahren
    • Spezialisierte Anbieter bündeln Winterurlaubspakete
    • Auch Indoor-Aktivitäten einplanen!
  • Wanderrouten im Winter (Tourenvorschläge siehe oben)
    • Allgäu / Schwarzwald / Tirol
Winterwandern – Touren und Ausrüstung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.